Bonus-Apps fürs Fahrradfahren

Reading Time: 4 minutes

Bekanntermaßen ist es nicht nur der Gesundheit zuträglich, wenn man regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist. Auch für den Geldbeutel hat das Radfahren durchaus Vorteile. Einerseits spart man die Kosten für Kraftstoff und Fahrkarte und andererseits gibt es zwei Unternehmen, die dich für das Fahrradfahren direkt belohnen wollen. Diese haben wir uns hier etwas genauer angeschaut.

Radbonus

„Radfahren macht reich und glücklich“ – so lautet das Versprechen von Radbonus. Hinter Radbonus steckt ein Unternehmen aus Köln, mit der CEO Nora Grazzini.  Die App gibt es für iOS und Android und liegt im Moment in der Version 2.0.6 vor, die als offene Beta bezeichnet wird.
Das Prinzip von Radbonus ist einfach: Wenn du oft mit dem Fahrrad unterwegs bist, wirst du mit Rabatten, Gutscheinen oder Produkten belohnt. Entweder sammelst du einfach nur Kilometer auf dem Rad oder du nimmst an Herausforderungen, den sogenannten Challanges, teil. Bei den Challanges musst du in einem festgelegtem Zeitraum eine bestimmte Anzahl von Kilometern zurücklegen.

Installation und Interface

Radbonus Startseite

Radbonus Startseite

Die Installation ist unkompliziert.  Nachdem die App geöffnet wurde, kannst du über den Start-Button mit dem Kilometer zählen beginnen. Die Oberfläche ist sehr einfach gestaltet, da es nur einen Bildschirm gibt, über den alle Funktionen per Fingerdruck ein- oder ausgeblendet werden können. In den Einstellungen kann man sich die persönliche Radbonus-ID anzeigen lassen. Eine Registrierung ist für die Benutzung der App vorerst nicht notwendig.

Die Rabatte

Durch das Sammeln von Kilometern erfährst du dir Rabatte für eine Auswahl an Online-Shops aus den Bereichen Outdoor und Fahrrad, aber auch  Möbel, Werkzeuge sowie Kosmetik. Die Auswahl der Shops ändert sich immer wieder. Die Höhe der Rabatte unterscheidet sich je Shop und liegt zwischen 5% und 20%. In den meisten Fällen gibt es für 10 gefahrene Kilometer 1% Rabatt. Allerdings sind die Rabatte gestaffelt, du kannst also oft nur 5%, 10% oder 20% „er-radeln“. Außerdem sinkt das Verhältnis Kilometer/Prozent je mehr du fährst. Für einen 20%-Gutschein im Crumpler-Shop musst du 500km sammeln, 10% gibt es bereits nach 100km.

Die Challenges

Die Herausforderungen sind nicht nur für den sportlich ambitionierten Radfahrer keine Hürde. So musst du z.B. innerhalb von 3 Monaten 250 km zurückgelegt haben (als ca. 20 km pro Woche) um an der Verlosung der Ortlieb-Taschen teilnehmen zu können.

Die meisten Challenges erlauben die Teilnahme an einer Verlosung. Es gibt aber auch gesicherte Gewinne. Wie z.B. ein 15 Euro-Cashback-Gutschein für Tigong für 25 km zwischen dem 6. und 20.03. Oder zwei Tickets für das Festival „Zusammen leuchten“ für 200 km vom 1.2. bis zum 30.04.

Fazit

Das wichtigste für eine derartige App erfüllt Radbonus mit Bravour: Die App ist intuitiv aufgebaut und unkompliziert zu bedienen. Man kann nach der Installation direkt loslegen ohne einen komplizierten Registrierungsprozess durchlaufe zu müssen.
Was außerdem positiv auffällt, ist dass sich Rabatte und Boni kombinieren lassen. Zwar werden viele der interessante Produkte nur verlost. Allerdings kann man, eine erfüllte Challenge vorausgesetzt, an allen Verlosungen gleichzeitig teilnehmen. Wenn man also bedenkt, dass die App komplett kostenlos ist und man ohne zusätzliche Aufwände ab und zu mal für das Radfahren belohnt wird, gibt es eigentlich keinen Grund, die App nicht zu installieren.

Mit dem Rad zur Arbeit

Das Konzept von Mit dem Rad zur Arbeit (MdRzA) unterscheidet sich maßgeblich zu dem von Radbonus. MdRzA ist eine zeitlich begrenzte Aktion (1.5. bis 31.8.), bei der nur der Weg zur Arbeit berücksichtigt wird. Innerhalb dieser vier Monate muss man an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad fahren. Außerdem gibt es keine Smartphone-App – die Kilometer müssen per Hand in einen Kalender eingetragen werden. Bei MdRzA kann man mit Arbeitskollegen ein „virtuelles Team“ bilden oder eigenständig radeln. Die Sachpreise im Wert von über 200.000 Euro werden nur verlost.
Außerdem gibt es, auch außerhalb des eigentlichen Aktionszeitraumes, monatliche Social-Media-Gewinnspiele.

Zu den Schirmherren von MdRzA gehören der  ADFC und die Krankenkasse AOK sowie der Deutschen Verkehrswacht und der Website ich-trag-helm.de Außerdem wird die Aktion von einigen Sponsoren unterstützt, wie z.B. ABUS,  Deutsche Post oder Ortlieb.

Installation und Interface

MdRzA Teilnehmermenü

MdRzA Teilnehmermenü

Die Anmeldung für MdRzA ist ungleich aufwendiger als bei Radbonus. Zunächst verlangt die Website nicht nur die Angabe der kompletten Anschrift und der Telefonnummer, sondern darüberhinaus auch die Anschrift und den Namen des Unternehmens. Nach dem man die Daten übermittelt hat, erhält man einen Bestätigungscode per SMS und man kann sich nun per E-Mail und gewähltem Passwort anmelden.

Das Dashboard ist relativ einfach aufgebaut. Neben einem Wetterbericht findet man hier einen Kalender, in den man die Anzahl der gefahren Kilometer einträgt. Der zweite relevante Bereich ist der der Teamverwaltung. Hier kann man den Teamnamen festlegen sowie andere Mitglieder per E-Mail-Adresse einladen.

Hauptpreise / Teampreise

Haupt- und Teampreise werden nach Abschluss der Aktion unter allen verlost, die an mindestens 20 Tagen mit dem Rad unterwegs waren. Während Hauptpreise an jeden Teilnehmer gehen können, handelt es sich bei Teampreisen um Gewinne für alle Teilnehmer eines Teams – also du und deine Arbeitskollegen..

Zu den Hauptpreisen zählen neben Städtereisen vor allem Fahrradzubehör wie Helme, Sättel oder Fahrradtaschen. Unter den Teampreisen werden z.B. eine Ballonfahrt, ein Monatsabo für Obstlieferungen oder eine Übernachtung auf einem Zeltplatz aufgeführt.

Social-Media-Gewinnspiele

Bei den monatlichen Gewinnspielen, die auch außerhalb des Aktionszeitraumes stattfinden, geht es darum auf Facebook, Twitter und anderen Plattformen zu bestimmten Themen Beiträge zu veröffentlichen und diese mit dem Hashtag ##mdrza und der eigenen Teilnehmeridee zu markieren. Im Mai 2017 ist das Thema z.B. „FahrradWeltVerbesserer“.

Die Preise sind von Monat zu Monat unterschiedlich. So gibt es im Mai 11 Übernachtungen inklusive Tageskarten für die documenta in Kassel.

Fazit

Bei MdRzA gibt es keine garantierten Prämien oder Gewinne. Durch das Radfahren oder Social-Media-Aktivitäten erhält man lediglich die Möglichkeit, bei den Gewinnspielen teilzunehmen. Wenn man so will, handelt es sich hier also um eine „seriöse Gewinnspielplattform“, die allerdings ein hehres Ziel verfolgt.

Der Mangel einer Smartphone-App erfordert einerseits Vertrauen auf Seiten der Veranstalter. Denn die tatsächliche Aktivität kann nicht sicher nachvollzogen werden. Anderseits müssen die Teilnehmer diszipliniert genug sein, und ihre Touren regelmäßig eintragen.

Die Gewinne sind relativ wertvoll. Da die Teilnahme kostenlos ist, spricht also nichts dagegen, sich einzutragen.

Do you want to allow tracking?